Röm.-kath. Pfarrei Hl. Mutter Teresa Chemnitz
Gemeinde St. Antonius
Erfenschlager Str. 27 • 09125 Chemnitz • Tel.: 0371/50034
Kreuz
     +++ Bis 11.08.2024 sonntags immer 9.00 Uhr Gottesdienst +++ Ab 11.08.2024 neue Gottesdienstzeit: jede Woche 11 Uhr. +++ Samstagabend-Gottesdienste im bekannten Rhythmus +++
Refugees Welcome!
 
images/Glaube/glaube-osterlexiko-bibel.jpg
 
"Bringt den Durstigen Wasser ...! Kommt den Fliehenden entgegen mit Brot! Denn sie sind vor den Schwertern geflohen, vor dem gezückten Schwert, vor dem gespannten Bogen, vor dem schweren Kampf."
aus: Jesaja 21,14-15
 
 
Um unserem christlichen Auftrag gerecht zu werden und ihn mit Freude zu tun, haben wir in St. Antonius einen Helferbogen vorbereitet. Dort können sich alle ehrenamtlichen Helfer einbringen und eintragen, wie sie die zu uns gekommenen Menschen am besten unterstützen möchten. Unsere Flüchtlingshilfe stellen wir auf ein breites ökumenisches Fundament, um gemeinsam mit unseren evangelischen Mitchristen gut für die Menschen sorgen zu können, für die wir nun Verantwortung tragen.

 

Im Jugendhaus "Lebenszeichen" betreuen wir zurzeit Vertriebene aus der Ukraine. Wenn Sie helfen möchten, bitte nehmen Sie Kontakt auf. Am besten, sie betätigen untenstehenden Link. Dort finden Sie Helferbögen mit einer E-Mail-Adresse. Gerne können Sie auch über alle Ihnen bekannten oder hier beschriebenen Kommunikations-wege mit uns Kontakt aufnehmen. Herzlichen Dank für Ihre Hilfe aber (ganz wichtig!) auch Ihr Gebet!

 

 
 
Berichte:
 
 
Aktuell: Seit Januar 2023 leben in der EAE Einsiedel ehemalige afghanische Ortskräfte. Ortskräfte sind Menschen, die in den letzten Jahren vor Ort die Soldaten von Bundeswehr und Nato unterstützt haben (also: Dolmetscher, Fahrer …), nach dem chaotischen Abzug der ausländischen Soldaten nun in ihrem Land nicht mehr sicher sind und Schutz brauchen. (Sicher erinnern wir uns noch an die Bilder, wo Menschen an startenden Flugzeugen hingen und natürlich keine Chance hatten). Die Johanniter (Betreiber der Erstaufnahmeeinrichtung Einsiedel) sind sehr dankbar über unsere Begegnungsnachmittage. Und die Flüchtlinge? Sie sind schon den ganzen Sonnabend-Vormittag aufgeregt, ziehen sich die besten Sachen an und können uns kaum erwarten, wenn wie mit den PKW´s wieder abholen. Wir: das sind unsere Freunde aus dem (ökumenischen) Integrations-Helferkreis von 2015, verstärkt durch den Verein Brücke und einer Ortschaftsrätin von Einsiedel. 
 

Aus dem Archiv: Integrationsarbeit
von 2015 bis zum Ukraine-Krieg mit Projektberichten